Ab 2016 bei Ruhrliteratur

www.ruhrliteratur.de


Hinlegen, still sein, lachen verboten!

Sterben ist eine ernste Angelegenheit!
Frederike Grassmann ist nicht auf der Welt, um all diese Erwartungen zu erfüllen. Dafür lässt eine seltene Form der Leukämie ihr auch gar keine Zeit. Sie ist gerade mal 12, als sie im Krankenhaus erfährt, dass sie in ein Hospiz gebracht werden soll. Was bleibt da also noch, wenn man Frettchen genannt wird, einen Stoffesel aus Feuerland zum Freund hat und zum Sterben abgeschoben wird? Noch dazu, wenn man ein elternloses Heimkind ist, ein freches, hochintelligentes Mundwerk hat und überall nur aneckt?
Doch ihr Leben endet nicht an dieser Stelle, sondern geht eigentlich erst los, als sie im Krankenhaus auf den bekannten Schriftsteller Paul Solvert trifft. Dieser steckt in einer künstlerisches Krise, lebt in Scheidung und hat sich zudem von seiner Tochter entfremdet. Dem notorisch griesgrämigen Schreiberling hat so ein widerborstiges Frettchen gerade noch gefehlt.


Morgen bin ich auch noch da – Roman
Ruhrliteratur

Taschenbuch, 271 Seiten
ISBN: 978-3-946420-14-9
19,95 €

 

Cover_Philosophie-des-Möglichen-Vorderseite-204x300

 Was ist möglich?
Eine Studentin gerät in die Mühlen einer Diktatur …
Ein Mann erinnert sich an die schlimmste Tat seines Lebens …
Ein grausiger Film entsteht im Dschungel …
Eine Frau bekommt ein Kind nach einer Vergewaltigung …
Vier Geschichten, die offen die Auswirkungen der Schrecken zeigen, zu denen Menschen fähig sind.
Vier fiktive Reisen in eine verstörende Welt aus Gewalt, Angst, Wahnsinn und Schuld.
Düster, grausam, provokativ und doch auch hoffnungsvoll führt die PHILOSOPHIE DES MÖGLICHEN den Leser zu den Abgründen hinter unserer Normalität.
Was ist möglich?
Den Ausweg muss jeder für sich selbst finden.

Die Philosophie des Möglichen – Vier Erzählungen
Ruhrliteratur

Taschenbuch, 342 Seiten
ISBN: 978-3-946420-13-2
19,95 €

 

 


KAKI BUCH Stiepel

 

Sternenmann-Cover-small

Der Sternenmann – Roman
Taschenbuch, 477 Seiten, ISBN 978-3-00-049843-5
12,90 Euro

Der ehemalige Kriminalbeamte Hermann Schröder will eigentlich von Verbrechen nichts mehr wissen. Er hat die Streunerin Melanie bei sich aufgenommen, die nach einer Schussverletzung ein Leben im Rollstuhl führen muss. Die Beziehung zu Staatsanwältin Pommert gestaltet sich ebenfalls schwierig. Doch dann wird in einem Parkhaus an der Universität eine Frauenleiche gefunden. Der Täter hinterlässt Sterne aus Blut am Fundort.

Ziemlich schnell wird ein erster Tatverdächtiger verhaftet, doch da geschieht schon ein weiterer Mord. Ein Serientäter scheint in Bochum sein Unwesen zu treiben. Als Staatsanwältin Pommert tiefer in diesen Fall verstrickt wird, ermittelt auch Schröder wieder auf eigene Faust. Die Bedrohung kommt der Staatsanwältin immer näher. Da macht die Polizei eine verwirrende Entdeckung. Schröder scheint in die falsche Richtung ermittelt zu haben, denn das grausame Morden geht weiter.
Der zweite Fall für Hermann Schröder: Serienmorde in Bochum und eine atemlose Verbrecherjagd bis zum furiosen Finale.

Mann mit Hund – Roman
Taschenbuch, 516 Seiten, ISBN 978-3-00-039754-7
12,90 Euro

Der ehemalige Kriminalbeamte Hermann Schröder hat seine Karriere bei der Bochumer Polizei beendet, um sich ganz der Malerei zu widmen. Doch dann stolpert er auf einem Spaziergang mit seinem Hund über die verletzte Streunerin Melanie und einen gestohlenen Koffer. Bald überstürzen sich die Ereignisse und beide geraten in Lebensgefahr. Schröder gerät unter Mordverdacht und ist mit Melanie auf der Flucht. Als er keinen anderen Ausweg mehr sieht, wendet er sich an die zuständige Staatsanwältin, doch auch das führt ihn nur tiefer in einen Strudel aus Mord und Vertuschung. Was mit einem harmlosen Spaziergang beginnt, wird für Schröder zu einem mörderischen Kampf mit scheinbar übermächtigen Gegnern, die ihm immer einen Schritt voraus zu sein scheinen.

Gibt es noch einen Ausweg für Schröder?

„Klein-Ihrlers Roman ist in sicherem Dialogstil konventionell erzählt, aber so flüssig geschrieben, dass man kaum Atem holen kann. Am Ende steht fest, dass selbst aus einem harmlosen Spaziergang ein mörderischer Kampf werden kann. Gerade auch in Bochum.“ 
                                                              Aus: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 13.02.2013

 

 

Die Geschichte Hoffnungslos – Roman
Taschenbuch, 225 Seit
en, ein Farbdruck, ISBN 978-3-00-037970-3
12,90 Euro

Emma Findeisen ist um die Vierzig, Dozentin für Literaturwissenschaft an der Universität und an Lungenkrebs erkrankt. Ihre erwachsene Tochter, zu der sie nie ein richtiges Verhältnis aufbauen konnte, versucht sich trotz der Widerstände um sie zu kümmern. Während die Tochter nun beginnt in der Vergangenheit zu forschen, um endlich etwas über ihre introvertierte Mutter zu erfahren, erinnert Emma sich an ihre Zeit im Kinderheim. Damals galt sie als verrückte Außenseiterin, die schlecht in der Schule war und nur zum Direktor des Heimes und dem mürrischen Koch etwas Vertrauen entwickelt hatte. Doch dann kam Benjamin Blumenberg nach dem Unfalltod seiner Eltern in das Heim und die Dinge änderten sich.

Durch Emmas Krankheit erwachen die Geschehnisse der Vergangenheit auch nach über 20 Jahren wieder zu neuem Leben. Und bald müssen sich Mutter und Tochter dieser Vergangenheit stellen.

 

Großer Gott Prasmo – Roman
Taschenbuch, 228 Seiten, ISBN 978-3-00-037969-7
9,90 Euro

Katharina Bach ist 15 Jahre alt, schüchtern, ängstlich und unscheinbar. Sie leidet unter den Misshandlungen ihres Stiefvaters und dessen sadistischer Schwester. Ihre Mutter sieht nur hilflos dabei zu. Als ihre Tante bei einem Treppensturz verunglückt, nutzt sie die Gelegenheit und läuft davon. Ihr Ziel: Spanien. Doch sie kommt nicht weit, gerät nachts in Gefahr und landet schließlich im Wagen eines Mannes, der ihr mit seinen Tätowierungen und seinem lauten Auftreten Todesangst einjagt. Dieser Mann nimmt sie mit auf eine Reise, die Katharina nicht nur in ein einsames Haus am See führt, sondern auch einen ungewöhnlichen Sommer verleben lässt. Als sie das düstere Geheimnis des Mannes herausfindet, muss sie die schwierigste Entscheidung ihres Lebens treffen.

Und dieser Sommer ist noch längst nicht vorüber.

 

Schardt Verlag

 

Maria – Roman
Taschenbuch, 240 Seiten, ISBN 978-3-89841-334-3
Schardt Verlag
12,80 Euro

Erzählt wird die ungewöhnliche Geschichte der Titelheldin Maria, die als unerwarteter Zwilling eines totgeborenen Wunschsohnes das Licht der Welt erblickt und bei der Entbindung fast erstickt wäre. Die schwierige Geburt hinterlässt bei dem Mädchen psychische Schäden. Da sie in ihrer zerrütteten Familie nur Spott, Kälte und Hass erfährt, flüchtet sich Maria in eine eigene Welt der Malerei und der Sehnsucht nach Farben. Sie bewundert ihre ältere Schwester Kerstin, doch auch diese hat nur Verachtung für die „Verrückte“ übrig. Die Lehrer sehen für sie keine Zukunft und schließlich wird sie nach einem eher harmlosen Vorfall in eine Pflegeanstalt eingewiesen. Im Laufe der Jahre durchläuft Maria mehrere Anstalten und Krankenhäuser, verliert sich mit der Zeit bis eine Ärztin auf die ungewöhnliche künstlerische Begabung der jungen Frau aufmerksam wird. Im Park des Krankenhauses trifft Maria auf Johannes Ofenback, den Uhrenmann, der ihr Material zum Malen beschafft. Marias Bilder erregen bald Aufsehen bei einem stadtbekannten Galeristen, der zusammen mit einem Rechtsanwalt und Marias krebskranker Schwester die Bilder vermarkten will. In einem abgelegenen Haus, in dem der Galerist beide Schwestern unterbringt, damit Maria ungestört malen kann, bildet sich eine ungewöhnliche Beziehung zwischen den völlig ungleichen Frauen.

Steuert alles auf eine Katastrophe zu?