Karsten Klein-Ihrler, 1966 in Recklinghausen geboren, lebt seit 1988 in Bochum. Der Autor ist verheiratet und hat einen Sohn.

1988 – 1994: Studium Germanistik/Anglistik an der Ruhr-Universität in Bochum, Magisterabschluss.

1994 – 1996: Freie Mitarbeit beim Lokalradio in Bochum, verschiedene Tätigkeiten am Grillo Theater in Essen, Verfassen von Texten für die Theater Zeitung.

Seit 1997 Angestellter bei der Deutschen Post AG.

2005 – 2007: Leitung eines Literaturkurses am Institut für das begabte Kind an der Ruhr-Universität in Bochum.

1996 erscheint im Hunzinger Bühnenverlag sein Theaterstück „Braun-Rot-Gold“, das am 22.04.1999 am TIM-Theater in Moers Premiere feierte.

Im Juli 2007 veröffentlicht der Schardt Verlag seinen Roman „Maria“.

Im August 2012 erscheint im Verlag Torsten Low die Kurzgeschichte „Der Bibliothekar“ in der Geschichtensammlung „Geheimnisvolle Bibliotheken“.

Ebenfalls 2012 erscheinen die beiden Romane „Großer Gott Prasmo“ und „Die Geschichte Hoffnungslos“ bei KAKI Buch.

Im Oktober 2012 erscheint der BochumKrimi „Mann mit Hund“ (Der erste Fall für den ehemaligen Polizeibeamten Hermann Schröder) bei KAKI Buch.

Im Juli 2015 wird dann bei KAKI Buch der BochumKrimi „Der Sternenmann“ (Der zweite Fall für Hermann Schröder) veröffentlicht.

Bei Ruhrliteratur www.ruhrliteratur.de erscheinen 2016 der Roman „Morgen bin ich auch noch da“ und 2017 die Geschichtensammlung „Die Philosophie des Möglichen“.